Wenn zwischen den Feiertagen kein funkelnder Schnee die kleinsten unserer gartenküsschen bei Laune hält, dann müssen schimmernde Ideen her. Möglichst mit viel glimmerndem Glitzer.

Bei meinem österreichischen Bloggerkollegen Johnny Flash, der unter anderem den wunderbaren Blog Frau Quak´s Haus und Garten Blog schreibt, habe ich im letzten Jahr mit Interesse seine Beiträge zum Thema „Seifenherstellung ohne Natronlauge“ verfolgt. Eine super Idee für das Werkeln gemeinsam mit Kindern. Die klassische Verseifung von Fetten und Ölen durch die dabei notwendige stark ätzende Lauge kommt mit kleinen Mitmachern aufgrund des möglichen Gefahrenpotentials für mich nicht in Frage. Seife selber machen ist aber in beiden Varianten eine spannende Sache, ob anschließend als Geschenk verpackt, oder um die Kräuter und Blüten aus dem eigenen Garten in Form von Seife zu konservieren und zu genießen.

Meine Zutaten:

Flowerpower und die Glitzerseife

  • Glycerinseifenbasis (1 kg oder Menge nach eigenem Bedarf)

Ich habe mich für eine Rohseife mit Sheabutter auf Glycerinbasis der Firma Forbury Direct Ltd aus England (1 Kg ca. € 12,00) entschieden, da sie als SLS-frei deklariert ist (SLS = Sodium Lauryl Sulfate ⇒ gilt als allergieauslösend, hautreizend, evtl. sogar krebserregend). Mir ist bewusst, dass dieses Produkt kein reines Naturprodukt ist und diverse chemische Zusätze beinhaltet. Wer von euch eine natürlichere Basis (möglichst ohne Tierversuche) zur Seifenherstellung ohne Lauge empfehlen kann, bitte weitersagen!

  • getrocknete blaue Blüten (fein zermörsert)
  • Sapolina Seifenfarbpigment (1 x indischgold, 1 x flieder)
  • Seifenformen aus Silikon
  • 2 Kochtöpfe für ein Wasserbad
  • 1 Löffel, Schneebesen, Schöpfkelle
  • 1 Muffinblech
Die Herstellung:

Flowerpower und die Glitzerseife

  • Seifenformen in ein Muffinblech stellen
  • Seifenbasis in kleine Stücke schneiden
  • die Seifenstückchen im Wasserbad schmelzen
  • zermörserte Blüten und die beiden Seifenfarben untermischen (je nach gewünschter Intensität)
  • Seife in die Formen gießen
  • erkalten lassen
  • aus der Form holen
  • fertig!

Bei uns wurde es zum Schluß noch quietschebunt. Bevor die Seifenstücke zum Erkalten auf die Terrasse gestellt wurden, bekam jedes der Stückchen einen Klecks mit lilafarbener Seifenfarbe. Sieht das nicht zauberhaft aus?

Flowerpower und die Glitzerseife

Und da das Glitzerpulver uns nicht glitzerig genug war, haben wir zusätzlich eine großzügige Portion davon über das Muffinblech gesiebt. Mal schauen, was dabei herauskommt!

Flowerpower und die Glitzerseife

Die nächste Zeit wird unser Esstisch auf jeden Fall funkeln, schimmern und glimmern. Das glitzernde Pulver versteckt sich nämlich in der kleinsten Ritze und entzieht sich somit erfolgreich meinen wiederholten Versuchen einer gründlichen Reinigung.

Flowerpower und die Glitzerseife

Nachtrag:

  • Vielen lieben Dank an Johnny Flash für die Inspiration. ⇒ Den Beitrag zum Liebster Award habe ich nicht vergessen. ⇒ Ist in Arbeit.
  • Die Haltbarkeit der fertigen Seife (gut verpackt und kühl gelagert) soll bei ca. 3 Monaten liegen.
  • Die Blüten und Farben kommen sicherlich besser zur Geltung, wenn die verwendete Seifenbasis durchsichtig ist.
  • Wer mag, kann der Seifenmasse noch Duftöl zugeben.

Sobald ich das nächste Mal Alleinezeit habe, werde ich mich wegen der natürlicheren Zutaten an der klassischen Seifenherstellung ausprobieren und euch ganz sicher berichten.

Mit viel Flowerpower, aber eher ohne Glitzer.

Flowerpower und die Glitzerseife